« Zurück zur Übersicht

Allen Kindern Flügel heben

03.05.2016 Gastbeitrag

Beatrice Svoboda ist Lehrerin an einer AHS in Wien und Co-Autorin von „Die mündige Schule“, dem Buntbuch zur Schulautonomie. Sie studierte Lehramt Biologie und Umweltkunde sowie Ernährungslehre und Haushaltsökonomie. Sie verfügt über ein abgeschlossenes Mikrobiologie und Genetik-Studium und war am Ludwig-Boltzmann-Institut für Strahlenbiologie tätig, wo sie ihr Diplomarbeit publizierte.

 

Wien - Die von Matthias Strolz ins Leben gerufene Initiative „Talente blühen“ lädt am 1. Mai zum Tag der Bildung und feiert das Fest der Talente für die ganze Familie.
Wien – Die von Matthias Strolz ins Leben gerufene Initiative „Talente blühen“ lädt am 1. Mai zum Tag der Bildung und feiert das Fest der Talente für die ganze Familie.

Während auf dem Rathausplatz gebuht und über Strategieausrichtungen gerungen wurde, standen im Impact Hub in der Lindengasse Talente im Mittelpunkt. Auch an diesem 1. Mai richteten Matthias Strolz, seine überparteiliche Bildungsinitiative Talente blühen und deren Partner den Fokus auf Kinder und ihre Zukunft. Eine Zukunft die auf Bildung baut, beginnend beim klugen Kindergarten. Der 1. Mai ist für uns also der Tag der Bildung. Ja, auch Reden wurden gehalten und Bekenntnisse erneuert. Wir konnten unsere Ideen für Talente blühen wieder auffrischen, uns gegenseitig bestärken, mit Gleichgesinnten netzwerken und mit den Kindern Spaß haben.

Wien - Die von Matthias Strolz ins Leben gerufene Initiative „Talente blühen“ lädt am 1. Mai zum Tag der Bildung und feiert das Fest der Talente für die ganze Familie.

 

Allen Kindern Flügel heben
Seit einigen Monaten ist direkt neben dem Impact Hub, im ehemaligen Kuriergebäude, ein Flüchtlingszentrum untergebracht. Betreut wird es durch das Rote Kreuz. Matthias Strolz entschloss sich kurzerhand auch die dort untergebrachten Familien zu unserem Fest der Talente einzuladen. Zunächst schüchtern, aber sehr erfreut über die Abwechslung, nahmen zwölf Kinder einige allein und einige mit ihren Eltern daran teil und der Nachmittag wurde zu einem Erlebnis für beide Seiten. Schnell waren sie beim Kinderschminken, beim Verkleiden als Superhelden, bei den Fotoboxen und beim Bemalen von Taschen abgelenkt und dennoch war spürbar, dass wir es hier mit Menschen und ihren Extrem-Erfahrungen zu tun hatten. Das ohnehin bereits sehr bunte Treiben, wurde ordentlich aufgemischt. Als die teilweise sehr Jungen von Ganz-Woanders die vielen Luftballons entdeckten, entwickelte sich regelrecht ein Wettstreit darum, wer die meisten fangen konnte.

Wir übernahmen die Verantwortung für den weiteren Ablauf und so stellte auch ich mich kurzerhand als Betreuerin für die nächsten Stunden zur Verfügung. Auch wenn wir sprachlich an unsere Grenzen stießen, so half ein Lächeln, ein paar wenige Worte, die übersetzt wurden und die geduldige Begleitung durch das Spieleangebot. Besonders das Malen erwies sich als gute Methode um extrem Ungeduldige wieder in Gruppen mit anderen Kindern zu integrieren. Und schließlich fanden wir uns in der Rolle des großen Dorfes, das jetzt zusammen die Aufgabe meisterte, auch scheinbar unbändige Kinder verständnisvoll an Regeln heranzuführen. Gab es Anspannung trotz geschütztem und fröhlichem Umfeld? Ja, anfänglich und dennoch konnte die Veranstaltung lauter, lustiger, ausgelassener und schließlich verbindender weitergehen.

Wien - Die von Matthias Strolz ins Leben gerufene Initiative „Talente blühen“ lädt am 1. Mai zum Tag der Bildung und feiert das Fest der Talente für die ganze Familie. Wien - Die von Matthias Strolz ins Leben gerufene Initiative „Talente blühen“ lädt am 1. Mai zum Tag der Bildung und feiert das Fest der Talente für die ganze Familie.

 

Talente blühen über die Grenzen hinaus.
Gelernt haben wir viel. Ohne es zu wissen hatten wir ein Feldexperiment zu Toleranz im täglichen Leben durchgeführt. Auf alle Beteiligten bin ich sehr stolz. Paul Angeli, Leiter für Aus- und Weiterbildung im NEOS Lab übernahm trotz seiner bisher fehlenden Erziehungserfahrung  zehn unbändige Jungs und unterhielt sie prächtig als kleine Helden, dem Spiderman und Batman sei Dank. Auf den Pädagogen, der sich ohne Vorwarnung darauf einließ, den Kindern trotz „Gegenwehr“ auf Arabisch gewisse Regeln zu erklären. Auf die Mamas und Papas die ihre Kinder mitten in einem interkulturellen „Experiment“ wiederfanden und sich vorbildlich tolerant und locker zeigten. Auf uns alle, wir haben verantwortungsethisch gehandelt, mein neuer Lieblingsbegriff von Hegel. Nicht abstrakt moralisch intellektualisieren, sondern verantwortungsvoll präsent verbindlich umsetzen was geht. Und auch noch das große Ganze im Blick habend: Glück ist nicht mehr als eine Erwartungshaltung. Wir haben in einem locker gesteckten Ordnungs-Rahmen das zugelassen, was passieren konnte. Was passiert ist, haben wir positiv angenommen und sind sicher mehrfach gestärkt – nicht nur durch formulierte Botschaften sondern durch das tatsächlich erlebte Miteinander – nach Hause gegangen. So kann Tag der Bildung!

 

Die Mündige Schule, „Talente blühen!“, NEOS Lab, Verlag: Contentkaufmann, Wien 2015, ISBN 978-3-9504027-0-4
Fotocredit: NEOS Lab/APA-Fotoservice/Hörmandinger