„Frag nie, ob du darfst“ – Jaakko Blomberg und der Grassroots-Aktivimus

NEOS Lab, Neubaugasse 64, 1070 Wien
03. November 2016, 18:30 Uhr

Jaakko Blomberg wurde durch seine Gemeinschaftsaktionen bekannt, die alle eine Botschaft enthalten: „Die Stadt gehört uns“. Diese Einstellung und das Ziel des Finnen, der sich vorgenommen hat aus Helsinki eine richtige Großstadt zu machen, nehmen wir zum Anlass, um mit ihm im #neoslabtalk über Grassroots-Aktivismus zu sprechen. Facebook & Co machen es ihm möglich zum Mitmachen aufzurufen – mehr als 1000 Likes sind dort keine Seltenheit. Damit wurde die Stadtverwaltung auf ihn aufmerksam, für die er heute als großartige Ressource für urbanes Leben in Helsinki gilt.

Jaakko Blomberg

„Wer Freiheit fordert, muss auch Verantwortung tragen“
In Finnland habe Regulierung Tradition und die Verwaltung eine starke Rolle bei der Planung und Kontrolle des Stadtlebens. Immer mehr junge Leute lehnten sich dagegen auf, um das Leben in der Stadt mit zu gestalten. So wandelte sich die Verwaltung Helsinkis von einer regulierenden zu einer unterstützenden Organisation. Wesentlicher Erfolgsfaktor dabei ist allerdings, dass Blomberg keine Protestkampagnen macht, sondern Aktionen, die Positives ausstrahlen und keinen Schaden anrichten. Als in Kallio ein von ihm initiiertes Fest mit Live-Musik und Street-Dance in den Morgenstunden zu Ende ging und die Leute nach Hause strömten, kehrte er noch stundenlang die Zigarettenstummel zusammen. „Man weiß bei solchen Gemeinschaftserlebnissen nie, was passiert“, sagt Blomberg. „Außer eines: Hinterher sehen die Leute die Stadt mit anderen Augen.“

Mehr über Jaakko Blomberg in der #brandeins Ausgabe 06/16.

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei. Yes, we stream.