B-Corp: Soziale Verantwortung oder Whitewashing?

Neubaugasse 64-66, Wien
29. Februar 2016, 18:30 Uhr

Eine soziale Unternehmensform für das 21. Jahrhundert?

„We have a dream: that one day all companies will compete not only to be the best IN the world, but the best FOR the world.“

Marcello Palazzi, Mitgründer des B Lab Europe, präsentiert eine nachhaltige Unternehmensform, die wirtschaftlichen Erfolg und Gemeinwohl vereint: die B Corporation. Während die „B Corp“ in Italien gerade als Rechtsform eingeführt wurde, hinkt Österreich in diesem Bereich hinterher. Im NEOS Lab Talk diskutieren Interessent_innen mit dem Podium, ob und in welchem Ausmaß diese Form des Unternehmens auch in unserem Land Platz und Zukunft hat, und wie es um die Umsetzbarkeit steht.

Am Podium diskutieren: Marcello Palazzi (Mitgründer B Lab Europe), Doris Brandhuber (Less is more), Ernst Gugler (Gugler GmbH), Markus Sandmayr (Danone) und Matthias Strolz (NEOS) unter der Moderation von Josef Lentsch (NEOS Lab)

inrh96sh-share

Über das Podium
Marcello Palazzi, studierte BWL sowie Public & Foreign Policy an Universitäten wie der LSE, LBS, Harvard und Erasmus Universität Rotterdam und ist mittlerweile Fellow an der renommierten Stanford University. Von Anfang an beschäftigte er sich mit Ethik und Social Impact speziell im Bereich der Klein- und Mittelbetriebe. Er ist Mitgründer des B-Lab, das das „B Corporations“-Zertifikat vergibt.
Doris Brandhuber ist Chemikerin und Mitbegründerin vom Wiener Bio-Frisör- und Haarpflege-Label „Less is more“.
Der ehemalige Unternehmer Matthias Strolz ist Parteivorsitzender von NEOS, sowie NEOS-Klubobmann und Bildungssprecher im Nationalrat.
Markus Sandmayr ist Vice President für den Bereich Alimentation bei Danone, eines der weltweit größten Lebensmittel-Unternehmen mit etwa 100,000 Mitarbeiter_innen, das Teil des „B Lab“ Netzwerks ist.
Ernst Gugler ist geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens Gugler GmbH, die CSR zum Unternehmensziel gemacht hat.

 

neoslab_eflyer_quadrat5-19-Feb-2016 (1)