BREXIT – mind the gap

Neos LAB - Das offene Labor für neue Politik, Neubaugasse 64, 1070 Wien
06. September 2016, 19:00 Uhr

fvg1hmxf-share

Langsam lichten sich die Nebel rund um die Entscheidung der Briten, die Europäische Union zu verlassen. Trotzdem gehen die Meinungen über die Brexit-Folgen weiterhin auseinander. Die OECD prognostiziert einen Verlust von 3% des britischen BIP bis 2020, und von 5% bis 2030, verglichen mit dem Szenario einer britischen EU-Mitgliedschaft.
Andere, wie der ehemalige britische Notenbankchef Mervyn King, sehen die langfristigen Konsequenzen weniger dramatisch.

Auch wie sich Brexit wirtschaftlich auf die EU und Österreich auswirkt, wird langsam abschätzbar. So ist das Vereinigte Königreich zumindest als Exportland derzeit noch achtwichtigster Handelspartner von Österreich. Zusätzlich zu den ökonomischen Konsequenzen kommen die politischen Folgen:

  • Wie haben sich die Beziehungen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union seit der Entscheidung verändert?
  • Wie ist Juncker’s Entscheidung zu bewerten, einen britischen EU-Sicherheitskommissar zu bestellen?
  • Und wann ist der tatsächliche Brexit zu erwarten?

Dazu diskutieren Ralf Böckle (Finanzattaché der Republik Österreich in Großbritannien) und Prof. Melanie Sully (Go-Governance Institut, Wien).

Moderation: Josef Lentsch, NEOS Lab