„Gib Stimme, du Opfa! oder #jesuispostdemokratie“

NEOS Lab, Neubaugasse 64-66, 1070 Wien, Österreich
18. Mai 2016, 18:30 Uhr

„Gib Stimme, du Opfa!“ war im vergangenen Wien-Wahlkampf eine satirische Kampagne des SPÖ-Rudolfsheim Kandidaten Max Zirkowitsch. Im Bundespräsidentschafts-Wahlkampf plakatiert der eine Stichwahl-Kandidat „Vernunft“ und der andere „Wissen“, ohne dabei auf konkrete Inhalte einzugehen. Bürger_innenbeteiligung ist als Floskel in aller Munde, gelebt wird sie derzeit jedoch ausschließlich in Form von Votings über U-Bahnlinien-Farben und inhaltsleeren Volksabstimmungen, die aus multiplen Gründen zur Farce verkommen.

Echte Reformen im Sinne des Fortschritts bleiben aus, die Parteiverdrossenheit wächst und Emotionen schlagen Inhalte in der immer schwächer werdenden Wähler_innenentscheidung. Willkommen in der Postdemokratie?

Wikipedia definiert diese folgendermaßen: „ein Gemeinwesen, in dem zwar nach wie vor Wahlen abgehalten werden […], in dem allerdings konkurrierende Teams professioneller PR-Experten die öffentliche Debatte während der Wahlkämpfe so stark kontrollieren, daß sie zu einem reinen Spektakel verkommt, bei dem man nur über eine Reihe von Problemen diskutiert, die die Experten zuvor ausgewählt haben“

Es diskutieren:
Max Zirkowitsch, Bezirksratskandidat, SPÖ Wien, LT-Wahlen 2015
Julia Ortner, stv. Chefredakteurin, NEWS
Heimo Lepuschitz, PR-Berater

Moderation: Josef Lentsch, Direktor NEOS Lab

Wir stellen uns den Fragen:
Ist Österreich schon in der Postdemokratie angekommen?
Kann Postdemokratie die Menschen qua Emotion auch wieder näher zur Politik holen, oder ist es die Selbstaufgabe dieser Zunft?
Kommen derlei Strömungen überhaupt bei der Bevölkerung an, oder sind sie doch nur Blasenphänomen?

 

Die Veranstaltung wird livegestreamed.
Um Anmeldung wird gebeten.

gibstimme_postdemokratie2