Z’ruck reden – Kommunikation #4 „Mit diskriminierenden Aussagen umgehen“

Wels, Österreich
01. Februar 2018, 17:00 Uhr

Zielgruppe: Alle interessierten Bürger_innen, die gerne Methoden erlernen wollen, um auf diskriminierende Kommunikation reagieren zu können.

Ziele & Inhalt: Das Argumentationstraining zielt auf die Stärkung der Kompetenzen im Umgang mit schwierigen, vorurteilsbehafteten und diskriminierenden Aussagen ab. Im Rahmen des Trainings werden Haltungen dahingehend reflektiert, dass sie einen entspannten und Umgang mit stereotypischen Sprüchen unterstützen. Das Erarbeiten von Zielen und das Üben von Techniken im Umgang mit Parolen stehen dabei im Mittelpunkt und bewirken die Stärkung des persönlichen Argumentationsstils jeder und jedes Einzelnen.

Uhrzeit: 17:00 – 21:00

 

Trainerteam:

Mag. Karin Bischof, konzipiert und leitet Workshops, Fortbildungen (Train-the-Trainers) und partizipative Prozesse zu den Themen Zivilcourage und Argumentationstechniken, Anti-Diskriminierung, Interkulturalität, Heimat(en) machen und Diversität sowohl national als auch international für Politik, Verwaltung, Bildungseinrichtungen, Medien und Nicht-Regierungsorganisationen. Lektorin am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie (KSA) und selbstständige Evaluatorin.

Mag. Dieter Schindlauer ist Konsulent und Trainer für Menschenrechte – als solcher international tätig als Berater von Regierungen, Internationalen Organisationen und NGOs. Er unterrichtet regelmäßig an der Universität Wien und der Europäischen Rechtsakademie in Trier. Seine Spezialgebiete sind Migration, Gleichheit und Zusammenleben in Vielfalt. Er war Mitbegründer des Vereins ZARA und bis 2011 auch Obmann. Er ist Präsident des Klagsverbandes zur Durchsetzung der Rechte von Diskriminierungsopfern.

 

Anmeldeschluss für dieses Training ist der 25. Jänner 2018.