#NEOSLabTalk: Ungarn, ein Jahr vor der Wahl

Neos LAB - Das liberale Forum, Neubaugasse 64-66, Wien, Österreich
16. Mai 2017, 17:30 Uhr

Website_Header

Im Osten Europas genießen Populisten und Nationalisten wie Orban oder Kaczynski hohe Zustimmung und bauen Schritt für Schritt den Staat und seine Institutionen in eine „illiberale Demokratie“ um. Genauso wie im Vorspann bei Asterix & Obelix, wo ein von unbeugsamen Galliern bevölkertes Dorf nicht aufhört Widerstand zu leisten, formieren sich aber auch in Osteuropa Gegenbewegungen, nicht nur aus Protest heraus, sondern vor allem um einen neuen und fairen politischen Stil in dieses Schauspiel zu bringen.

Eine solche Bürger_innenbewegung ist die ungarische Momentum: 260.000 Unterschriften wurden gesammelt um gegen die korruptionsanfällige Olympia-Bewerbung Ungarns ihre Stimme zu erheben, mit Erfolg: die ungarische Regierungspartei Fidesz zog die Bewerbung zurück. Basierend auf diesem Sieg versuchen sie weiterhin Korruption, Intransparenz und Machtmissbrauch Paroli zu bieten, vor allem auch mit einem Antreten bei den ungarischen Parlamentswahlen im Frühjahr 2018.

Wir wollen uns gemeinsam mit Momentum-Vorsitzenden András Fekete-Györ, Politikwissenschafterin an der Central European University in Budapest Prof. Dorothee Bohle und Ungarn-Experte Feri Thierry die Situation „Ungarn, ein Jahr vor den Wahlen“ genauer ansehen.

Die Situation der Demokratie in Ungarn, die gefährlichen Einwirkungen der Fidesz auf diese und was eine Bewegung wie Momentum in Ungarn bewirken kann, werden zentrale Themen der Diskussionsrunde sein.

Moderation: Josef Lentsch