Social Finance – eine sinnvolle Ergänzung zum Sozialstaat oder nur “feel good profit”?

NEOS Lab - Das offene Labor für neue Politik, Neubaugasse 64, 1070 Wien
19. Oktober 2016, 19:00 Uhr

4pydhkrk-share

 

Es gibt viele Akteure und Ansätze, um soziale Probleme zu lösen sowie soziale Innovationen zu fördern.
Akteure sind etwa Non-Profit-Organisationen, Sozialaktivisten, Stiftungen oder auch traditionelle Unternehmen, die unter dem Begriff „shared value“ oder „collective impact“ soziale Zielsetzungen verfolgen.

Die Keimzelle des sozialen Kapitalmarkts sind allerdings Sozialunternehmen und deren Finanzierung. Es finden sich hierzulande viele Ideen und Unternehmen, die soziale und wirtschaftliche Nachhaltigkeit verbinden wollen – im Bereich der Finanzierung gibt es jedoch noch massiven Aufholbedarf.

– Wo findet sich Österreich in diesem Bereich heute?
– Was machen andere Länder – wie etwa GB oder D – beispielhaft für Österreich?
– Wie können wir den sozialen Kapitalmarkt europaweit stärken?

Darüber diskutieren Nikolaus Hutter (New Paradigm Ventures, Angello Capital Ltd.), Reinhard Millner (Kompetenzzentrum für Nonprofit Organisationen und Social Entrepreneurship – Wirtschaftsuniversität Wien), Marie Ringler (Geschäftsführerin Ashoka Österreich und Direktorin für die Region Zentral- und Osteuropa), Wolfgang Spiess-Knafl (Gründer Next Generation Impact in Wien und Autor der NEOS Lab-Studie zum Thema) sowie Matthias Strolz (NEOS Vorsitzender).

 

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei und wird live gestreamt.