Antikorruption 

 September 2021  – Beschaffungen von öffentlichen Behörden machen 15 Prozent des Bruttoinlandsprodukts der EU aus, wobei Schätzungen davon ausgehen, dass Korruption die Kosten um 20 bis 25 Prozent erhöht. Dieter Feierabend hat sich in dem Policy Brief angesehen, wie Antikorruptionsmaßnahmen in Österreich verbessert und das Vertrauen der Bürger_innen in staatliche Institutionen gestärkt werden kann. Angesichts sich verschlechternder Ergebnisse in Korruptionsindizes ist dies aktueller denn je.


"Österreich befindet sich nur im Mittelfeld bei Antikorruptionsindizes und ist oft träge bei der Umsetzung von Maßnahmen. Eine Verbesserung der Antikorruptionsmaßnahmen sorgt für effizientere Leistungen, klare Nachvollziehbarkeit wie Behörden mit unserem Steuergeld umgehen und stärkt das erschütterte Vertrauen in staatliche Institutionen."
Dieter Feierabend

 Policy Brief 

amPUNKT Video
Machtmissbrauch endlich verhindern 

Der Staat in Österreich gibt viel Geld aus - und das besonders intransparent. Warum es mehr Offenheit braucht, damit wir auch im Vergleich zu den saubersten Ländern der Welt zählen könnten, darum geht es im neuen amPunkt Video. #Antikorruption

amPUNKT Video
Wie korrupt ist
Österreich? 

Die grassierende Korruption und die zunehmend fragwürdige politische Kultur in unserem Land beschäftigen uns nicht zuletzt seit der "Ibiza"-Affäre. Obwohl Österreich im Rahmen internationaler und europäischer Verträge zum Kampf gegen Korruption verpflichtet ist, lässt die Umsetzung mehr als zu wünschen übrig. Was Korruption ist und wie wir dagegen vorgehen können, haben wir im aktuellen amPUNKT Video beleuchtet.

NEOS Lab Talk: Eine Frage der Ethik - Wie korrupt ist Österreich?
18. Oktober 2021

Laut einer Umfrage des Global Corruption Barometer (GCB) von Transparency international gibt es in Österreich mehr Korruption als im EU-Schnitt. Hierzulande haben offensichtlich mehr Menschen für öffentliche Leistungen auch "Gegenleistungen" angenommen bzw. "Freundschaftsdienste" geleistet, als im europäischen Vergleich.

Skandale und öffentliche Debatten um Postenschacher, intransparente Parteienfinanzierung und Druck auf Kontrollorgane in Justiz und Medien zeigen auch, dass Österreich ein Problem mit Transparenz bei politischen Prozessen hat. Das aktuelle Volksbegehren für Rechtsstaatlichkeit und Antikorruption macht deutlich, wie dringend Handlungsbedarf besteht, um Österreich zu einem rechtsstaatlichen Vorbild in Europa werden zu lassen. Über die Forderungen des Volksbegehrens, Ursachen von und Hürden für Korruption und über dringend nötige Reformen diskutieren wir mit Podium und Publikum.

Podium:
Irmgard Griss, ehem. Präsidentin des Obersten Gerichtshofs, Politikerin und Mitinitiatorin des Anti-Korruptionsvolksbegehrens
Walter Geyer, ehem. Chef der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft, Politiker und Mitinitiator des Anti-Korruptionsvolksbegehrens
Lukas Sustala, Direktor NEOS Lab (Moderation)