Wie Kündigungen reduziert werden könnten 

Juni 2021 – Die aktuelle Corona-Krise hat zu einer noch nie dagewesenen Arbeitsmarktkrise geführt. Die Zahl der Arbeitslosen lag 2020 im Schnitt um gut 100.000 über dem Vorjahreswert, dazu kamen zeitweise bis zu einer Million Personen in Kurzarbeit. In der Pandemie wurden die Mittel oft wenig treffsicher eingesetzt. Der aktuelle Policy Brief aus dem NEOS Lab zeigt einen Vorschlag auf, wie die Mittel der Arbeitslosenversicherung langfristig effizienter eingesetzt werden können. Die Einführung eines sogenannten «experience rating» ließe sich auch für andere wirtschaftspolitische Maßnahmen andenken. 


"Die Arbeitsmarktpolitik wird in den kommenden Jahren erhebliche Geldmittel benötigen, um die deutlich gestiegene Zahl der Langzeitarbeitslosen gut betreuen zu können. Die Arbeitslosenversicherung war schon in den vergangenen Jahren chronisch defizitär. Daher ist es nun noch wichtiger, Mittel effizient einzusetzen." 
Günther Oswald

 Policy Brief

PDF Download der Studie

Abstract

Günther Oswald: 
Arbeitslosenversicherung – Wie Kündigungen reduziert werden könnten

Günther Oswald hat sich in dem Policy Brief angesehen, wie die Mittel der Arbeitslosenversicherung langfristig effizienter eingesetzt werden können. Angesichts großer Anforderungen an Umschulungsmaßnahmen und Weiterbildungsangeboten für langzeitarbeitslose Menschen ist der treffsichere Einsatz der Mittel aus der Arbeitslosenversicherung aktueller denn je.