Russlands Krieg gegen die Ukraine

 Let's Talk@Lunch 

Die russische Kriegserklärung und die Folgen für Energiemärkte und Wirtschaft
03. März 2022

Russland hat einen Angriffskrieg auf die Ukraine gestartet und dem Land im Osten der EU das Recht auf Selbstbestimmung abgesprochen. Die Reaktionen der EU sind vor allem wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland und die Oligarchie von Vladimir Putin. Neben der existenziellen Bedrohung durch den Krieg für die Sicherheit und das Leben der Bürger_innen in der Ukraine hat der russische Krieg auch eine Reihe von geopolitischen und wirtschaftlichen Auswirkungen. Über die Energiemärkte sind die EU und Russland eng verbunden, eine weitere Inflation ist zu befürchten. Welche Konsequenzen der russische Krieg und die Sanktionen für die Energiemärkte und die österreichische Wirtschaft haben, besprechen wir mit der Wirtschaftswissenschafterin und Direktorin des liberalen Wirtschaftsforschungsinstituts EcoAustria, Monika Köppl-Turyna: In unserem Lunchtalk am 03.03.2022 ab 12:30 Uhr.

Podium:

  • Monika Köppl-Turyna, Wirtschaftswissenschafterin und Direktorin des liberalen Wirtschaftsforschungsinstituts EcoAustria
  • Lukas Sustala, Direktor des NEOS Lab (Moderation)

 Blog | Lukas Sustala 

Wenn Sanktionen jemals das Wort „Wirtschaftskrieg“ verdient haben, dann sind es die am Wochenende beschlossenen Maßnahmen gegen Russland. Der Rauswurf aus SWIFT und Sanktionen gegen die Zentralbank haben den Preis, den Russland für die Invasion zahlt, um hunderte Milliarden Dollar in die Höhe getrieben.
 Von Lukas Sustala 

 Blog | Lukas Sustala 

Russlands Präsident Wladimir Putin hat einen Angriffskrieg gestartet. Wirtschaftliche Sanktionen sollen die Kosten für ihn in die Höhe treiben. Doch welche Optionen gibt es überhaupt für den Westen?
 Von Lukas Sustala 

 Blog | Lukas Sustala 

Die Invasion Russlands in der Ukraine hat einen Preisschock auf den Rohstoffmärkten ausgelöst. Gas, Öl und Agrarrohstoffe haben sich allesamt in einem Rekordtempo verteuert. Die Inflation in Österreich dürfte 2022 auf den höchsten Stand seit 1985 steigen, während eine noch wesentlich höhere Teuerung in Russland das Symptom einer Finanzkrise ist.
 Von Lukas Sustala 

 Puls24 | Interview 

Lukas Sustala:
Sanktionen gegen Russland
28.02.2022

Lukas Sustala, Ökonom und Direktor des NEOS-Labs, spricht im Interview mit PULS 24 Anchor René Ach über die Sanktionen gegen Russland, wo die Börse am Montag nicht öffnete. Er erklärt, wie sich die Sanktionen auswirken.

 Puls24 | Interview 

Lukas Sustala:
Härtere Sanktionen notwendig?
25.02.2022

Lukas Sustala, Ökonom und Direktor des NEOS-Lab, analysiert bei PULS 24 Anchorwoman Bianca Ambros die beschlossenen EU-Sanktionen gegen Russland.