Hilft der Staat falsch?
Die Corona-Milliarden im Visier.
 

In normalen Zeiten ist Österreich guter Durchschnitt,  wenn die EU-Kommission ihre Wirtschaftsprognose präsentiert. Doch die Zeiten sind nicht normal und Österreich nicht guter Durchschnitt. In allen EU-Ländern hat die Pandemie die Wirtschaft stark getroffen. Doch nur in Österreich, Belgien und den südeuropäischen Ländern Portugal, Spanien, und Italien wird die Wirtschaft auch 2021 noch deutlich unter dem Niveau vor der Pandemie liegen. Woran das liegt und ob auch die Art und Weise österreichischer Wirtschafthilfen damit zu tun haben, wollen wir am 25. Februar 2021 im NEOS Lab diskutieren: Eingeladen ist der Ökonom Gabriel Felbermayr, Präsident des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel. 

Policy Brief 

Kieler Modell für betriebliche Stabilisierungshilfen – Funktionsweise und Einsatz in der CoronaKrise

#BestOf | Talk 

Hilft der Staat falsch?
Die Corona-Milliarden im Visier.

"Die Wirtschaftspolitik hat ein Problem, deswegen brauchen wir Kriterien für ein Instrument, das zielgenau, reaktionsschnell und selbstdosierend ist." Ökonom & IfW-Präsident Gabriel Felbermayr präsentierte ua. das Kieler Modell – seine Alternative für eine treffsichere Unterstützung der Unternehmer_innen. #FilmAb für die Highlights unseres Wirtschaftstalks.

 Talk 

Webinar mit Gabriel Felbermayr: 
Hilft der Staat falsch?
Die Corona-Milliarden im Visier.
(25. Februar 2021)

Seit April letzten Jahres stellt der Kieler Ökonom und IfW-Chef Gabriel Felbermayr die Staatshilfen für Unternehmen vehement in Frage: nicht treffsicher, wenig tauglich und gesamtwirtschaftlich teurer als nötig. Seiner Meinung nach folgen die Hilfen unsystematisch höchst unterschiedlichen Kriterien und verfehlen deshalb ihre Ziele. Im Gegenzug schlägt er in seinem Kieler Modell vor, das Betriebsergebnis der gesamten Branche in einer Region als Messlatte zu nehmen und dafür von Lösungen für Einzelbranchen abzusehen. Damit sollen Anreize geschaffen werden, besser als der Durchschnitt zu wirtschaften und nach neuen Umsatzquellen zu suchen. Wie Deutschland und Österreich zukünftig effektiver helfen sollten, ist ebenso Thema des Talks, wie das Nachspiel der teuren Lockdown- und Hilfenpolitik für die Staatsfinanzen.


Podium:
Gabriel Felbermayr, Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft
Lukas Sustala, Direktor des NEOS Lab (Moderation)

 


 

"Einige Wirtschaftshilfen konservieren eher als, dass sie die Krise überwinden helfen. Die Kurzarbeit etwa. Je länger die Pandemie und die von ihr und den Lockdowns ausgelöste Rezession dauern, desto größer werden die unerwünschten Nebenwirkungen dieser Maßnahmen."
Lukas Sustala, Ökonom und Direktor des NEOS Lab

amPUNKT | Video 

„Kein Land hilft so viel wie Österreich!“ Wirklich?

Einige Wirtschaftshilfen konservieren eher als, dass sie die Krise überwinden helfen, wie etwa die Kurzarbeit. Je länger die Pandemie und die von ihr und den Lockdowns ausgelöste Rezession dauert, desto größer werden die unerwünschten Nebenwirkungen dieser Maßnahmen sein. Der Frage, warum die Hilfen nicht so wie angekündigt wirken, geht Lukas Sustala im aktuellen Video-Kommentar nach.