Veranstaltungs-Termine

NEOSLabTalk: Zahlen bitte! – Was Sie schon immer über Österreich wissen wollten, 18. Dezember 2018

NEOSLabTalk: Zahlen bitte! – Was Sie schon immer über Österreich wissen wollten

NEOS Lab - Das offene Labor für neue Politik, Neubaugasse 64-66, Wien, Österreich, 18:30 Uhr

zahlenbitte

Wie gesund und krank sind die Österreicher_innen? Wie wird Armut eigentlich gemessen und was unterscheidet sie von Not? Warum sind Kindergarten-Kinder später in der Schule in Mathematik so erfolgreich? Wohin verreisen wir am liebsten? Und wie viele Zwetschkenbäume hat das Land?

Zahlen und Daten findet man heute im Überfluss, doch welche brauchbaren Analysen kann man aus dieser Informationsflut ziehen? Konrad Pesendorfer von der Statistik Austria und der Chefredakteur des Falter Florian Klenk geben auf diese und andere Fragen Antworten und zeigen in ihrem Buch „Zahlen bitte!“ welche Auswirkungen diese Fakten auf unser Leben haben.

Im NEOS Lab Talk „Zahlen bitte!“ stellen wir euch in unserer „Fake-News“-Reihe die neue Publikation des Autorenduos vor. Florian Klenk und Konrad Pesendorfer haben damit ein Nachschlagewerk geschaffen, das wir gemeinsam mit unserer NEOS-Abgeordneten Claudia Gamon in einem Diskussionsabend genauer beleuchten wollen.

Auf einen anregenden Gedankenaustausch freuen sich:

Konrad Pesendorfer, Statistik Austria (Fachstatistischer Generaldirektor)
Claudia Gamon, Sprecherin für Wissenschaft und Forschung, Frauen und Gleichbehandlung, Europa, Medienpolitik und Netzpolitik (NEOS)

Moderation: Josef Lentsch, NEOS Lab (Direktor)

Mit der Teilnahme an einer NEOS Lab Veranstaltung gestattest du gefilmt und fotografiert zu werden. Sollte dies nicht in deinem Sinne sein, kannst du selbstverständlich dein Widerrufsrecht in Anspruch nehmen und uns unter datenschutz@neos.eu kontaktieren.

Anzahl:

- +

Darunter fallen etwa unser monatlicher Newsletter oder unser quartalsweise erscheinendes Magazin. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass deine Daten zu diesem Zweck gespeichert und verarbeitet werden dürfen. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

* Pflichtfelder

#Liberal21 | Buchpräsentation – Josef Lentsch: „Political Entrepreneurship – How to Build Successful Centrist Political Start-ups“, 19. Dezember 2018

#Liberal21 | Buchpräsentation – Josef Lentsch: „Political Entrepreneurship – How to Build Successful Centrist Political Start-ups“

NEOS Lab - Das offene Labor für neue Politik, Neubaugasse 64-66, 1070 Wien, Österreich, 18:30 Uhr

JL2

Mit den aktuellen populistischen Herausforderungen und dem zunehmenden Niedergang traditioneller politischer Parteien zeichnet sich ein dramatischer Wandel ab, der zugleich den Boden für neue politische Akteure bereitet. Von Macrons En Marche in Frankreich über Ciudadanos in Spanien bis hin zu NEOS in Österreich haben politische Start-ups neue Maßstäbe gesetzt. In seinem aktuellen Buch zeigt Josef Lentsch, wie politische Entrepreneure neue Bewegungen aufbauen und den politischen Wandel vorantreiben können. Zugleich wirft er einen unterhaltsamen Blick hinter die Kulissen. 40 Interviews mit politischen Entrepreneuren bieten eine Fülle an praktischen Beispielen und persönlichen Geschichten, erzählen von Erfolgen und Misserfolgen, und zeigen welche Werkzeuge und Methoden für ein erfolgreiches politisches Unternehmertum Voraussetzung sind.

Stimmen aus der Fachwelt zu “Political Entrepreneurship”:

“A fascinating, commanding guide to the new, insurgent players shaking up traditional party systems and reinvigorating liberal politics” (Jeremy Cliffe, Charlemagne Kolumnist, The Economist)

“A dramatic and important account“ (Daniel Ziblatt, Harvard-Professor und Autor von “Wie Demokratien sterben”)

„If you want to know how Silicon Valley style startups look in politics, read this“ (Ivan Krastev, Vorsitzender des Centre for Liberal Strategies in Sofia)

“Combines first-hand experience with a thoughtful review of what we know about entrepreneurship in the interest of society” (Johanna Mair, Professorin an der Hertie School of Governance).

Das neue Buch von Josef Lentsch wird im Rahmen der Reihe #Liberal21 präsentiert. Dazu sprechen die NEOS Lab Präsidentin und EU-Abgeordnete Angelika Mlinar und die NEOS Bundesvorsitzende Beate Meinl-Reisinger. Durch den Abend führt Die Presse Redakteurin Anna Wallner. Autor Josef Lentsch schlagt damit auch ein neues Kapitel in seinem beruflichen Leben auf, indem er nach 5 Jahren als NEOS Lab Direktor seine berufliche Tätigkeit nach Deutschland verlegt.

 

Mit der Teilnahme an einer NEOS Lab Veranstaltung gestattest du gefilmt und fotografiert zu werden. Sollte dies nicht in deinem Sinne sein, kannst du selbstverständlich dein Widerrufsrecht in Anspruch nehmen und uns unter datenschutz@neos.eu kontaktieren.

 

Anzahl:

- +

Darunter fallen etwa unser monatlicher Newsletter oder unser quartalsweise erscheinendes Magazin. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass deine Daten zu diesem Zweck gespeichert und verarbeitet werden dürfen. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

* Pflichtfelder

Wie der Rechtsstaat unsere Freiheit sichert, 25. Januar 2019

Wie der Rechtsstaat unsere Freiheit sichert

Carinthia Stadt, 8.-Mai-Straße 39-41, Klagenfurt am Wörthersee, Österreich, 17:00 Uhr

Zielgruppe: Alle jene, die sich Grundlagenwissen zu politischen Theorien aneignen wollen und verstehen möchten, wie die Rechtsstaatlichkeit und die persönliche Freiheit zusammenhängen und wie sich diese beiden Werte in der Politik von NEOS niederschlagen.

Ziele & Inhalte: Was bedeutet das Prinzip der Rechtsstaatlichkeit und wie lässt sich daraus der umfassende Gleichheitsgrundsatz ableiten? Was bedeutet „die Gleichheit vor dem Gesetz“? Ist jede Ungleichbehandlung eine Diskriminierung? In welcher Wechselwirkung stehen das Prinzip der Rechtsstaatlichkeit und jenes der Freiheit? Welchen Rahmen geben Grund- und Menschenrechte jeder demokratischen Gesellschaft? Welche „außerrechtliche“ Dimension hat das Konzept der Menschenrechte? Und inwiefern leitet die Freiheit des Einzelnen unser politisches Handeln?

Uhrzeit: 16:30- 20:00 Uhr

Trainerin: Irmgard Griss ist Juristin und  Abgeordnete des Nationalrats. Als Justizsprecherin und Vorsitzende des Rechnungshofausschusses ist es ihr ein besonderes Anliegen, den Rechtsstaat zu stärken und sich für mehr Verantwortung in der Politik einzusetzen. Vor ihrem politischen Engagement arbeitete Irmgard Griss mehr als 30 Jahre als Richterin. Irmgard Griss lebt mit ihrer Familie in Graz.

Anzahl:

- +

Darunter fallen etwa unser monatlicher Newsletter oder unser quartalsweise erscheinendes Magazin. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass deine Daten zu diesem Zweck gespeichert und verarbeitet werden dürfen. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

* Pflichtfelder