ELF & NEOS Lab Studie:
It's the environment, stupid! Liberal climate change solutions
von Andrzej Ancygier


To ensure that future generations can enjoy a prosperity similar to ours, we need a determined climate policy and empowered citizens who can contribute to a better climate on their own responsibility. In his recently published scientific report, author Andrzej Ancygier shows which path a liberal society and especially liberal climate politics should take in order to create incentives to act in a more climate-friendly way.

______________________________________________________________

Damit kommende Generationen einen ähnlichen Wohlstand wie wir genießen können, braucht es eine entschlossene Klimapolitik und ermächtigte Bürger_innen, die eigenverantwortlich zu einem besseren Klima beitragen. Studienautor Andrzej Ancygier zeigt in seinem gerade erschienenen wissenschaftlichen Bericht, welchen Weg eine liberale Gesellschaft und insbesondere eine liberale Klimapolitik gehen sollte, um Anreize zu schaffen klimafreundlicher zu agieren.

PDF Download der Studie

Abstract

Facing a major pandemic and consequently a massive economic crisis, some may forget – sometimes even deliberately – that the climate crisis is still an unsolved problem for nature and humanity alike. Despite the ongoing pandemic, European politicians should not lose the focus on future challenges such as the effects of rising greenhouse gas emissions. Thus, this study could provide the basis for liberal discussions on climate change and set the right direction the European Union and its member states may take to account when determining future climate politics.

Promo-Video zur Studie

 

#BestOf: Talk zu "It's the environment, stupid! Liberal climate change solutions"
 

NEOS Lab & ELF-Studienpräsentation:
It's the environment, stupid! Liberal climate change solutions.
27. November 2020

Damit kommende Generationen einen ähnlichen Wohlstand wie wir genießen können, braucht es eine entschlossene Klimapolitik und ermächtigte Bürger_innen, die eigenverantwortlich zu einem besseren Klima beitragen. Studienautor Andrzej Ancygier zeigt in seinem gerade erschienenen wissenschaftlichen Bericht, welchen Weg eine liberale Gesellschaft und insbesondere eine liberale Klimapolitik gehen sollte, um Anreize zu schaffen klimafreundlicher zu agieren. In erster Linie plädiert Ancygier, der sich auf europäischen Energiepolitik spezialisiert hat, dafür, sich von dem Mythos des "Degrowth"-Arguments zu verabschieden. Also von der Idee, eine stagnierende oder sinkende Wirtschaftsleistung würde Emissionen senken. Im Gegenzug führe "Green Growth" zu mehr Jobs, zu mehr Wohlstand und zu einem gesteigerten Umweltbewusstsein. Um aber beispielsweise eine klimabewusste Stromproduktion und -konsumation attraktiv zu machen, braucht es neue rechtliche Grundlagen. Welchen Herausforderungen sich die Politik in Europa und den EU-Mitgliedsstaaten zu stellen hat und welche Anreize zu schaffen sind, um klimafreundlicher zu agieren, ist Thema dieser Studie.


Podium:

Andrzej Ancygier, Studienautor
Dieter Feierabend, wissenschaftlicher Leiter des NEOS Lab
Claudia Gamon, Mitglied des Europäischen Parlaments
Lorentz Tovatt, Abgeordneter zum schwedischen Reichstag, die Grünen Schweden
Marco Mariani, Vorstandsmitglied ELF, und Mitglied Fiondazione Luigi Einaudi 
Lukas Sustala, Direktor des NEOS Lab, Moderation 


An event organized by the European Liberal Forum (ELF). Supported by NEOS Lab. Co-funded by the European Parliament. #ELFevent