« Zurück zur Übersicht

Was ist politische Jugendarbeit?

Das NEOS Lab hat ein Projekt zum Thema politische Jugendarbeit gestartet. Begleitend dazu wird hier im Lab Journal mit einer kleinen Blog-Serie das Projekt inhaltlich vorgestellt. Der erste Teil ist eine Information zu „Was ist politische Jugendarbeit“, gefolgt von „Was bringt politische Jugendarbeit für die Politik?“ und abschließend wollen wir inhaltliche Details des sowie Erkenntnisse aus dem Projekt vorstellen.

Alle, die jetzt versucht haben, einen Wikipediaartikel zu „politische Jugendarbeit“ aufzurufen, muss ich leider gleich am Anfang enttäuschen. Die Begriffkombination hat in dieser Form eigentlich gar keine offizielle Definition. Sie ist mehr eine „Kunstphrase“ die sich aus politischer Bildung und Jugendarbeit zusammensetzt.

Ab jetzt hilft uns bei der Klärung des „Was“ auch Wikipedia weiter: Die Ziele politischer Bildung sind vor allem Zusammenhänge politischen Geschehens begreifbar zu machen und zur politische Partizipation zu aktivieren.

Das Angebot an politischer Bildung ist kaum überschaubar genauso wie die angebotenen Methoden. Diese reichen von verschiedenen Schulfächern über politische Wanderungen organisiert von einer Außenstelle der europäischen Kommission bis hin zu Malbüchern zu politischen Themen für Volkschüler_innen. Trotzdem, ein Anstieg bei der Wahlbeteiligung junger Menschen ist noch kaum auszumachen. Viele NGOs fordern unter anderem daher ein verpflichtendes, eigenständiges Schulfach „politische Bildung“.

Politische Jugendarbeit knüpft folglich auch an der Lebensrealität und Freizeitgestaltung junger Menschen an. Sie versucht Jugendliche dort abzuholen, wo sie im Leben eben gerade stehen. Sie will aber nicht nur die Entwicklung sozialer Kompetenzen fördern, sondern politische Zusammenhänge begreifbar machen und folgerichtig zur politischen Partizipation motivieren.

Angeboten wird politische Jugendarbeit hauptsächlich von Einrichtungen, die sich auf soziale Arbeit spezialisiert haben, aber auch von Jugendorganisationen, politischen Parteien oder Parteiakademien. Warum? Die Antwort darauf folgt in meinem nächsten Blogbeitrag.