Zum Inhalt springen

Energiemärkte in Aufruhr: Wie kann die Politik gegensteuern?

Mit Sorge blickt Westeuropa auf die Energiepreise, immer neue Rettungspakete sollen die Inflation abfedern. Doch Experten warnen, dass nicht "nur" hohe Preise drohen, sondern gar eine knappe Versorgung. Wie kann die Politik gegensteuern? Ein aktueller Podcast aus dem NEOS Lab.

Seit dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine ist die Energiepolitik in Westeuropa im Zentrum des Geschehens. Gerade auch in Österreich, chronisch abhängig von russischem Gas, wirkt sich dramatisch aus, dass Russland seine Gasexporte als geopolitische Waffe einzusetzen weiß.  Energie wird und wurde für die Menschen schlagartig teurer.

Doch was bedeuten die rasant gestiegenen Preise für Gas und Strom in der Praxis, worauf müssen wir uns in den kommenden Heizsaisonen einstellen? Wie kommen wir weg von russischen Öl- und Gasimporten – und welche Alternativen stehen uns in Mitteleuropa, in Österreich, zur Verfügung? Diese und viele weitere große Fragen haben wir mit Karina Knaus, Energieökonomin und Energieexpertin bei der Österreichischen Energieagentur und Leiterin des "Center Volkswirtschaft, Konsumenten, Preise" besprochen. Auf der Suche nach Antworten werden einige populistische Schnellschüsse als zu kurz gedacht entpuppt, eine mögliche Lösungsansätze wiederum werden nur langfristig wirken. Was es mit der „Merit Order“ auf sich hat und warum die gestiegenen Preise erst zeitverzögert bei Kunden und kleinen Unternehmen ankommen, darum geht es im Podcast. 

Karina Knaus, kennt die Energiemärkte, wie kaum eine andere und weiß, wie sie funktionieren - in Krisen- wie Nichtkrisenzeiten. Sie ist sich jedenfalls sicher: 

"Wenn uns die jetzige Situation etwas zeigt, dann das Erneuerbare und ein sorgsamer Umgang mit Energie und ein Umbau des Energiesystems die Zukunft sind. Wir haben dazu keine Alternativen. Wir müssen das tun, nicht nur aus Klimasicht, eben auch aus wirtschaftlicher Sicht, aus Standardsicht."

Das ganze Gespräch zu den möglichen Lösungen und Auswegen gibt es nachzuhören auf Spotify, Apple Podcasts und Soundcloud. 

Spotify | Apple Podcasts | Soundcloud
 

Photo byFederico Beccari

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

mathieu-stern-1fzyz-bmKBw-unsplash (2)-5152x2897
25.01.2023NEOS Team3 Minuten

Österreich und das Inflationsproblem

Die Inflation verfestigt sich in Österreich stärker als in der Eurozone. Die Kerninflation lag in Österreich im Dezember bereits um 2,4 Prozentpunkte über dem Eurozonen-Schnitt. So groß war der Abstand seit Einführung des Euro noch nie. Damit bestätigt sich, dass überdimensionierte Hilfspakete die Teuerung befeuern. Von Günther Oswald.Foto: Mathieu Stern via Unsplash.

Österreich und das Inflationsproblem
pexels-yan-krukau-8612915-4479x2518
24.01.2023Clemens Ableidinger1 Minute

Kinderbetreuung: Noch 30 Jahre bis Dänemark

Am heutigen Tag der Elementarbildung wird deutlich: Sowohl beim Ausbau als auch bei der Qualität ist in Österreich Luft nach oben.Foto: Yan Krukau via Pexels.

Kinderbetreuung: Noch 30 Jahre bis Dänemark
pexels-pixabay-210705-6000x3373
16.01.2023NEOS Team3 Minuten

Wie der Staat aus 8,6% Inflation 3,5% macht

Die Regierung hat die kalte Progression teilweise abgeschafft. Das von Türkis-Grün gewählte Modell hat aber in Hochinflationsphasen erhebliche Schwächen. Von Günther Oswald.Foto: Pixabay via Pexels. 

Wie der Staat aus 8,6% Inflation 3,5% macht

Melde dich für unseren Newsletter an!